FC Bayern: Kommunikation mit den Fans ist das erste und wichtigste Ziel

FC Bayern: Kommunikation mit den Fans ist das erste und  wichtigste Ziel

Der FC Bayern gilt nach den neuesten Bekanntgaben nicht nur als eine Fussballmacht in Europa, sondern auch als eines der solidesten geführten Unternehmen der Branche. SMBR traf den Social Media Verantwortlichen des FC Bayern Münchens, Lorenz Beringer, im Hauptsitz an der Säbenerstraße und sprach mit ihm über Social Media Marketing und die Vision FC Bayern Münchens.

fcbjpg

SMBR: Seit wann gibt es das FC Bayern Social Media Team und wie viele interne/externe Mitarbeiter sind in eurem Social Media Team beschäftigt?

FCB: Aktuell erreicht der FC Bayern über 24 Mio. Fans über die diversen Social-
Media-Accounts des FC Bayern. Im Jahr 2010 haben wir neben der Web-
Redaktion ein extra Social-Media-Team gegründet, um so noch besser auf die speziellen Anforderungen eingehen zu können. Vier festangestellte Mitarbeiter und einige Praktikanten pflegen diese Plattformen täglich.

SMBR: Was ist die Mission und das Ziel des FC Bayern Social Media Teams?

FCB: Der FC Bayern möchte seinen Fans jeden Tag aktuelle, interessante und spannende Inhalte über Spieler, Trainer und den Club bereitstellen. Kommunikation mit den Fans ist also das erste und wichtigste Ziel, das wir mit unseren Social-Media-Plattformen verfolgen. Zudem helfen die Social Media Plattformen dem FC Bayern seine Fans international in fast allen Ländern der Welt direkt zu erreichen, was noch bis vor einigen Jahren so nicht möglich gewesen ist. Die digitalen Plattformen bieten Vermarktungsmöglichkeiten, sowohl für das Merchandising des Klubs, als auch für die Partner des FC Bayern.

SMBR: Der FC Bayern ist auf den vielen Social Media Kanälen erreichbar:

fcbtvfcbffcbaa

– Eine eigene FC Bayern Community und diverse Facebook Auftritte ermöglichen einen ersten Einstieg

– Der FC Bayern bietet News rund um den FCB auf mehrsprachigen Accounts

– Twitter: in Deutsch, English und Spanisch,

– Besonders bemerkenswert ist dabei die Vermarktung auf jungen Plattformen wie der russischen VK oder dem chinesischen SINA WEIBO.

Einen Überblick über die restlichen Angebote gibt es unter FC Bayern Social Media

 

SMBR: Was ist das wichtigste/meist genutzte Soziale Netzwerk für euch?

FCB: Da auf allen Kanälen unterschiedliche FCB-Fans aktiv sind, ist es wichtig auf allen Plattformen attraktive Inhalte zu präsentieren. Der Inhaltsmix passt sich dann jeweils an die Bedürfnisse der Nutzer und die technischen Möglichkeiten der Plattform an. Somit findet man auf jedem Kanal einen individuellen Inhaltsmix.

SMBR: Welche Medien (Bilder, Links, Videos) verwendet ihr innerhalb der Beiträge in sozialen Medien am häufigsten?

FCB: Auch die Art der Inhalt ist auf jeder Plattform unterschiedlich. Twitter ist z.B. eher textlastig, auf Facebook kommen Bilder sehr gut an und auf YouTube werden natürlich Clips online gestellt.

FC Bayern on youtube

SMBR: Wie viele Posts pro Tag verschickt ihr?

FCB: Die Anzahl der Inhalte pro Plattform pro Tag hängt sehr von den Erwartungen der Fans und den Themen ab, die beim FC Bayern anfallen. Generell gibt es auf Twitter und Sina Weibo wesentlich mehr Inhalte an einem Tag als auf Facebook oder YouTube. Da es an Spieltagen, im Trainingslager oder auf Champions League Reisen wesentlich mehr aktuelle Themen und Informationen gibt und unsere Fans zudem aktiv nach Inhalten suchen, wird zu diesen Zeiten die Post-Frequenz erhöht.

SMBR: Ihr schreibt englisch und deutsch. Ist das eurer Sicht nach wichtig, Beiträge an eine internationale Reichweite zu posten?

FCB: Da der FC Bayern vermehrt auch die internationalen Fans mit Inhalten erreichen möchte, haben wir unseren internationalen Content auf Social Media ausgebaut. Auf YouTube und Facebook gibt es vermehrt englischsprachige Clips, in China ist der FCB auf drei Plattformen aktiv und auf der russischen vk.com-Plattform werden die Inhalte in russischer Sprache gepostet. Auf Twitter hat der FC Bayern im Oktober 2013 einen spanisch sprachigen und einen englischsprachigen Account gestartet, damit die internationalen Fans die FCB-Inhalte verstehen. Auf www.facebook.com/FCBayern werden Posts in bis zu sieben Sprachen segmentiert online gestellt.

SMBR: Bekommt ihr internationales Feedback von Usern?

FCB: Ja, insbesondere durch das Triple im letzten Sommer ist die Nachfrage nach Inhalten international stark gestiegen. Durch den Ausbau der internationalen Social-Media-Accounts erhalten wir sehr positives Feedback.

SMBR: Wie bereitet ihr euch auf ein Spiel vor? Von wo schreibt ihr während dem Spiel? Aus dem Stadion?

FCB: Bei Heimspielen des FC Bayern beginnt die Berichterstattung bereits um ca. 9.00 Uhr. Das Social-Media-Team des FC Bayern trifft sich dann ca. 2h vor Anpfiff in der Allianz Arena, um die Fans mit aktuellen Inhalten zu versorgen. Bei DFB-Pokal und Bundesliga-Auswärtsspielen erfolgt die Berichterstattung aus dem Büro. Seit der Saison 2013/14 begleitet das Social Media Team die Mannschaft zu Champions League Auswärtsreisen.

SMBR: Was macht am meisten Spaß Social Media Marketing beim FC Bayern zu betreiben?

FCB: Social Media bietet eine einmalige Möglichkeit, einen direkten Draht zu FCB-
Fans weltweit zu erhalten. Es ist unglaublich, wie hoch die Verbundenheit der Fans selbst in China, Indonesien, Marokko oder Mexiko mit dem FC Bayern ist. Die Möglichkeit zu haben, FCB-Fans täglich etwas näher an ihren Lieblingsverein zu bringen macht sehr viel Spaß.

 

Abschließende Bemerkung:

Der FC Bayern hält nicht nur auf dem Platz sondern auch in den “FCB Labs“ an der Säbenerstraße was man sich von einem Weltpokalsieger erwartet – einen globalen aber stringent professionellen Auftritt. Dies unterstreicht auch die Frage nach einer Aufholjagd von gegnerischen „Likes“ und Metriken: „Der FC Bayern folgt immer erst seiner wirtschaftlichen Verantwortung“ – eben auch dann wenn es um so aufregende Themen wie die sozialen Medien geht.

Wir bedanken uns für das interessante Gespräch und die Einblicke in ihre spannende Arbeit.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *